< zurĂĽck

17/05/21 Priosierung bleibt erhalten

Im Impfzentrum Ulm bleibt die Priorisierung erhalten

Abweichend zur Aufhebung der Impfpriorisierung bei Arztpraxen bleibt in den Impfzentren die Priorisierung erhalten, damit dort Menschen mit hohem Risiko fĂĽr einen schweren Krankheitsverlauf oder mit hohem Ansteckungsrisiko auf jeden Fall zuerst geimpft werden.

Dort können sich von Montag, 17. Mai an auch Menschen impfen lassen, die im Arbeitsalltag einem erhöhten Infektionsrisiko ausgesetzt sind – zum Beispiel Verkäuferinnen und Verkäufer im Supermarkt, Busfahrerinnen und -fahrer, Fahrlehrerinnen und Fahrlehrer und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Tafelläden. Ebenso von der Neuerung betroffen sind Menschen, die regelmäßig in der Kinder- und Jugendhilfe oder in Schulen arbeiten, sowie Saisonarbeiterinnen und -arbeiter, Pflegeeltern und Journalistinnen und Journalisten.

Verordnung zum Anspruch auf Schutzimpfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 (Coronavirus-Impfverordnung – CoronaImpfV) § 3 Schutzimpfungen mit hoher Priorität

(1) Folgende Personen haben mit hoher Priorität Anspruch auf Schutzimpfung: 

  1. Personen, die das 60. Lebensjahr vollendet haben,
  2. folgende Personen, bei denen ein erhöhtes Risiko fĂĽr einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht: 
    a)Personen mit behandlungsfreien in Remission befindlichen Krebserkrankungen,
    b)Personen mit Immundefizienz oder HIV-Infektion, Autoimmunerkrankungen oder rheumatologische Erkrankungen,
    c)Personen mit einer Herzinsuffizienz, Arrhythmie, einem Vorhofflimmern, einer koronaren Herzkrankheit oder arterieller Hypertonie,
    d)Personen mit zerebrovaskulären Erkrankungen, Apoplex oder einer anderen chronischen neurologischen Erkrankung,
    e)Personen mit Asthma bronchiale,
    f)Personen mit chronisch entzĂĽndlicher Darmerkrankung,
    g)Personen mit Diabetes mellitus ohne Komplikationen,
    h)Personen mit Adipositas (Personen mit Body-Mass-Index ĂĽber 30),
    i)Personen, bei denen nach individueller ärztlicher Beurteilung aufgrund besonderer Umstände im Einzelfall ein erhöhtes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht,
  3. bis zu zwei enge Kontaktpersonen von einer nicht in einer Einrichtung befindlichen pflegebedĂĽrftigen Person nach den Nummern 1 und 2, die von dieser Person oder von einer sie vertretenden Person bestimmt werden,
  4. Personen, 
    a) die Mitglieder von Verfassungsorganen sind,
    b) die in besonders relevanter Position in den Verfassungsorganen, in den Regierungen und Verwaltungen, bei der Bundeswehr, bei der Polizei, beim Zoll, bei der Feuerwehr, beim Katastrophenschutz einschließlich des Technischen Hilfswerks, in der Justiz und Rechtspflege tätig sind,
    c) die in besonders relevanter Position im Ausland bei den deutschen Auslandsvertretungen, für von der Bundesregierung geförderte deutsche Auslandshandelskammern einschließlich Delegationen und Repräsentanzen der deutschen Wirtschaft, die Germany Trade and Invest – Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing mbH, deutsche politische Stiftungen oder Organisationen und Einrichtungen mit Sitz in der Bundesrepublik Deutschland in den Bereichen Krisenprävention, Stabilisierung, Konfliktnachsorge, Entwicklungszusammenarbeit, humanitäre Hilfe oder auswärtige Kultur- und Bildungspolitik oder als deutsche Staatsangehörige in internationalen Organisationen tätig sind, oder
    d) die als Wahlhelfer tätig sind,
  5. Personen, die in besonders relevanter Position in weiteren Einrichtungen und Unternehmen der Kritischen Infrastruktur tätig sind, insbesondere im Apothekenwesen, in der Pharmawirtschaft, im Bestattungswesen, in der Ernährungswirtschaft, in der Wasser- und Energieversorgung, in der Abwasserentsorgung und Abfallwirtschaft, im Transport- und Verkehrswesen sowie in der Informationstechnik und im Telekommunikationswesen,
  6. Personen, die in Bereichen medizinischer Einrichtungen mit niedrigem Expositionsrisiko in Bezug auf das Coronavirus SARS-CoV-2 tätig sind, insbesondere in Laboren, und Personal, das keine Patientinnen oder Patienten betreut,
  7. Personen, die im Lebensmitteleinzelhandel tätig sind,
  8. Personen, die in Einrichtungen und Diensten der Kinder- und Jugendhilfe und in Schulen, die nicht von § 3 Absatz 1 Nummer 9 erfasst sind, oder an Hochschulen tätig sind,
  9. sonstige Personen, bei denen aufgrund ihrer Arbeits- oder Lebensumstände ein deutlich erhöhtes Risiko einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht.

(2) Für Personen nach Absatz 1 Nummer 1 gilt § 2 Absatz 2 entsprechend.

Quelle: Verordnung zum Anspruch auf Schutzimpfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2, Bundesministerium der Justiz und Verbraucherschutz

Quelle und weitere Informationen auf der Webseite der Bundesregierung


Impfverordnung nachlesen…


Wie kann ich einen Termin vereinbaren?

Die Vergabe von Impfterminen fĂĽr das Ulmer Impfzentrum erfolgt zentral ĂĽber den Patientenservice 116 117
. 
Entweder online ĂĽber die Internetseite www.impfterminservice.de oder ĂĽber die bundeseinheitliche, kostenfreie Telefon-Hotline 116 117.

< zurĂĽck

03/05/21 Termine finden statt!

Aktuelle Impfungen können wie vereinbart stattfinden. Abweichend von den Meldungen in der Presse finden aktuell alle Impftermine wie vereinbart statt. Sollten Terminänderungen oder Änderungen im Ablauf notwendig sein, kontaktieren wir Sie unverzüglich. Bitte rufen Sie uns deswegen nicht an, sondern kommen Sie bitte wie vereinbart ins Impfzentrum, um Ihren Termin wahrzunehmen. VIELEN DANK!


< zurĂĽck

06/04/21 AstraZeneca nur noch fĂĽr Ăś60

Impftermine AstraZeneca nur noch für Ü60-Jährige
Sollten Sie jĂĽnger sein und AstraZeneca-Termine gebucht haben, so stornieren Sie diese bitte und vereinbaren Sie neue Termine unter BerĂĽcksichtigung der Altersfreigabe. Ausstehende Zweittermine nach bereits erfolgter Erstimpfung mit AstraZeneca bleiben hiervon unberĂĽhrt, diese Termine finden statt. Dies ungeachtet des Impfstoffes, welcher bei der Zweitimpfung zum Einsatz kommen wird.

Pressemitteilung Landesregierung BW

< zurĂĽck

19/03/21 AstraZeneca-Impfungen finden wieder statt

Impftermine mit AstraZeneca finden ab sofort wieder statt! Bitte prĂĽfen Sie Ihre Termine!

Bitte beachten Sie:

Impftermine mit AstraZeneca
finden ab sofort wieder statt!
Bitte prĂĽfen Sie Ihre Termine!

Impftermine mit dem Wirkstoff Astra Zeneca werden ab Freitag, 19.3. wieder wie vereinbart durchgefĂĽhrt

Ausgefallene Termine

Ausgefallene Termine vom 15. bis 18.3. werden auf eine Warteliste gesetzt, die betroffenen Personen zeitnah von einem Callcenter bzgl. Neuterminierung kontaktiert.

Pressemitteilung lesen …

< zurĂĽck

25/01/21 Probleme mit Zweitimpfterminen

Eine nicht unerhebliche Zahl von Menschen hatte Probleme, ĂĽber den Impfterminservice 116117 einen Termin fĂĽr die Zweitimpfungen auszumachen oder zu erhalten. 

Da wir fĂĽr die Impfterminvereinbarung weder verantwortlich sind noch hierauf Einfluss nehmen können, jedoch die Sorgen der Menschen ohne Folgetermin verstehen und ernstnehmen, bieten wir – zunächst zeitlich begrenzt auf Ende Februar 2021 â€“ eine pragmatische Lösung fĂĽr den Bereich des Zentralen Impfzentrums Ulm an.